Vital Wohnen in Vorarlberg - Ein Gesamtpaket für Senioren

20100205_OJW_Tom_DI_Alge

Zwei erfolgreiche Vorarlberger Unternehmen und das Amt der Vorarlberger Landesregierung bringen die Zukunft des seniorengerechten Wohnens ins Dornbirner Ulmer-Areal

Bregenz (05.02.2010) Das bekannte Bauunternehmen i+R Schertler-Alge und MASSIVE ART, der Spezialist für benutzerfreundliche Software-Lösungen, führen barrierefreies Wohnen mit IT-Unterstützung zur Beobachtung der Gesundheit zusammen. Wertvolle Hilfe erhalten die beiden Firmen vom Amt der Vorarlberger Landesregierung und besonders von Soziallandesrätin Dr. Greti Schmid.

Die Menschen werden immer älter: Waren zur Jahrtausendwende noch 16% der Österreicher älter als 65 Jahre, werden für 2050 schon 31% prognostiziert. Bereits im Jahre 2030 werden mehr als zwei Drittel von ihnen allein leben. Die Betreuungs- und Pflegekosten drohen zu explodieren. Das Gesundheitssystem stößt immer mehr an die Grenzen der Finanzierbarkeit. Dadurch steigt die Nachfrage nach betreuten Wohnmöglichkeiten rapide an. 

Genau hier setzt die entwickelte Lösung von an: Die barrierefreie Wohnung im Vorzeigeprojekt Ulmer-Areal wird von der Firma i+R Schertler-Alge zur Verfügung gestellt. Das preisgekrönte Vital-Monitoring myVitali von MASSIVE ART überwacht wichtige Gesundheitsdaten wie Blutdruck und Puls, Blutzucker sowie Gewicht, Körperfett, Körperwasser und Muskelmasse. Die Messwerte werden über Funk automatisch an das System geschickt und können über einen berührungssensitiven Bildschirm im Wohnbereich abgerufen werden. Familie, Pflegepersonal, Arzt und Personen des Vertrauens erhalten mit Zustimmung des Bewohners jederzeit einen Zugang zu den erfassten Vitaldaten.

Der Umsetzungspartner für die Gebäudesteuerung automationNEXT realisierte die Notruffunktionen, eine Einbruchsalarmierung sowie die Überwachung des Raumklimas. Letzteres wird ebenfalls in myVitali für die Interpretation des Gesundheitszustandes herangezogen.

Die Wohnung von morgen erfüllt vielfältigen Nutzen:
  • Kostensenkung: Pflegeheimkosten von monatlich € 1.500 und mehr können eingespart werden.
  • Sicherheit: Diese wird durch die Notruffunktion und Einbruchsalarmierung deutlich erhöht. Des weiteren sind Ärzte, Pfleger und Familie ständig über den Gesundheitszustand informiert.
  • Wohnkomfort: Das Raumklima wird regelmäßig gemessen, von myVitali kommen darauf abgestimmte Vorschläge wie z.B. „Die Luft ist heute sehr trocken. Sie sollten daher reichlich Wasser trinken.“ oder „Die Luftqualität in der Wohnung sinkt. Bitte öffnen Sie für einige Minuten die Fenster.“
  • Lebensqualität: Senioren können durch die Lösungen und die erleichterte Kommunikation zu den Bezugspersonen länger im eigenen Heim und damit in der ihnen vertrauten Umgebung bleiben. Spezielle Programme helfen mit, die geistige und körperliche Fitness zu erhalten.

Kooperation mit dem Amt der Vorarlberger Landesregierung
Aktive und finanzielle Unterstützung erhielt das Unternehmen MASSIVE ART schon bei einem Projekt, welches in Zusammenarbeit mit den Sozialdiensten Götzis und der Fachhochschule Vorarlberg umgesetzt wurde. Schon damals erkannte Landesrätin Dr. Greti Schmid das große Potential des Assistenzsystems im Bereich Seniorenbetreuung. Sie sieht im Computer keinen Ersatz für die Betreuung, sehr wohl aber einen zusätzlichen Sicherheitsaspekt und eine wertvolle Hilfe für ältere Personen. Landesrätin Dr. Greti Schmid sieht in pflegeunterstützenden IT-Systemen die Zukunft und bezeichnet das myVitali Vital-Monitoring als „sehr innovativ und sehr richtungsweisend“, wenn es darum geht, älteren Menschen einen sicheren und längeren Verbleib im eigenen Heim zu ermöglichen. Das ist der Wunsch von über 90% aller Vorarlbergerinnen und Vorarlberger. 

Über myVitali
Das myVitali Vital-Monitoring (www.myvitali.com) ermöglicht die Erfassung, Analyse und Interpretation von Vitaldaten und bildet somit die Basis für Gesundheitsprävention und Unterstützung bei Krankheit. Arzt und Kontaktpersonen sind in das System integriert und werden bei Grenzwertüberschreitungen informiert. Das intuitive Interaktionskonzept verknüpft mit einem benutzerfreundlichen Design eignet sich für verschiedene Endgeräte wie TV-Gerät, PC oder Touchscreen.

Über i+R Schertler-Alge GmbH
i+R Schertler-Alge (www.schertler-alge.at) mit dem Firmensitz in Lauterach/Vorarlberg zählt heute als Bauunternehmen und Bauträger/Generalunternehmer in Westösterreich und den Regionen Ostschweiz, Liechtenstein und Süddeutschland zu den Marktführern.
Zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Zertifizierungen begleiten die Erfolgsgeschichte des
Unternemens, das vor mehr als 100 Jahren als Zimmereibetrieb seinen Anfang nahm.

Über MASSIVE ART
MASSIVE ART (www.massiveart.com) ist ein Full-Service-Dienstleister für innovative Software-Lösungen. Für das breit gefächerte Kundenportfolio werden modernste Internetanwendungen mit besonderem Fokus auf einfache Benutzbarkeit und professionelles Design entwickelt. Dabei steht immer der Anwender im Zentrum der Überlegungen.
Aufgrund dieser Kompetenz ist MASSIVE ART seit 2006 mit mehreren Partnern im Bereich der modularen Assistenzsysteme sowie im Bereich der Ambient Assisted Living (AAL) Anbieter tätig.

Vital Wohnen - Film

Pressemitteilung als PDF

Contact

Martina Dannheimer
Martina Dannheimer
Presse & PR


Tel. +43 (5574) 906090